3 Lieder für Shavasana

3 Liebeslieder für Shavasana

Shavasana. Für mich sowohl als Schülerin als auch als Lehrerin in jeder Yogastunde ein besonderer Moment. Stille. Loslassen. Erklingt dann noch eine Melodie, die meine Seele berührt, schmelze ich schier in meine Matte.

Und für meinen Geschmack es muss gar nicht immer ein Mantra oder etwas Klassisches sein. Es gibt besonders einige Lieder über die Liebe, die mich weich werden lassen, die durch eine kleine Öffnung in mein Innerstes schlüpfen und sich dort ausbreiten. Manchmal wohlig. Manchmal piekst es. Ich mag sie trotzdem. So ist das wohl :).

Wie auch immer – hier drei meiner Favoriten.

Birdy – Skinny Love: Ja, ist fast ein wenig zu intensiv für Shavasana. Egal. In diesem Interview erklärt Justin Vernon, der den Song ursprünglich geschrieben hat, was ihn zu Skinny Love inspiriert hat: “ (…) you’re in a relationship because you need help, but that’s not necessarily why you should be in a relationship. And that’s skinny. It doesn’t have weight. Skinny love doesn’t have a chance because it’s not nourished.“ Wenn ich mit mir selbst nicht klarkomme, wie kann ich dann einem anderem Menschen Liebe geben? Wenn ich mit mir selbst nicht gut umgehe, wie kann ich dann mit Anderen gut umgehen? Und was daran erinnert mich nur an den achtgliedrigen Pfad … :)?


Johnny Cash – If you could read my mind: Johnny Cashs Stimme hat mich schon immer berührt. Und der Text dieses Songs ist so schön/traurig/wahr … puh. Akzeptieren was ist, auch wenn es doch anders hätte sein sollen oder können – oder wenn man es einfach so richtig versemmelt, Erwartungen nicht erfüllt, andere Menschen enttäuscht hat. Gordon Lightfoot hat dieses Lied am Ende seiner ersten Ehe geschrieben und besonders die zweite Strophe finde ich sehr anrührend:

„If I could read your mind love
What a tale your thoughts could tell
Just like a paperback novel
The kind the drugstore sells
When you reach the part where the heartaches
Come the hero would be me
Heroes often fail
And you won’t read that book again
Because the ending’s just to hard to take …“


Bon Iver – I can’t make you love me: Nur wer loslässt, hat zwei Hände frei. „Cause I can’t make you love me if you don’t / You can’t make your heart feel something it won’t“. Und es gibt Momente in unserem Leben, in denen wir loslassen müssen, wenn wir nicht weiter leiden, wenn wir weitergehen, frei sein wollen. Momente, die unfassbar schmerzhaft sind, die wir niemals erleben wollen und die doch dazugehören. Dieses Gefühl der Erkenntnis ist für mich die Essenz des Songs.

Schreibe einen Kommentar